CNC-Wasserstrahlschneiden
Hochdruck-Wasserstrahlschneiden ist ein alternatives und ergänzendes Trennverfahren der traditionellen mechanischen und thermischen Verfahren. Eine Öl-Hydraulikpumpe erzeugt den notwendigen Ölbetriebsdruck von 200 bar, der über einen oszillierenden Öl/Wasserzylinder im Verhältnis 20:1 auf das Wasser übersetzt wird. Damit lässt sich ein Wasserdruck von bis zu 4.200 bar erzeugen, der durch eine 0,10 mm bis 0,35 mm feine Saphierdüse fokussiert wird. Die Strahlgeschwindigkeit beträgt ca. 800 m/s. Dies entspricht ungefähr der 2,5-fachen Schallgeschwindigkeit. So wird ein Pur-Wasserstrahl erzeugt, der sich vor allem zum Schneiden folgender weicher und nachgiebiger Werkstoffe eignet:
tmpKunststoffe (Gummi)
tmpFaserverbundwerkstoffe
tmpSchaumstoffe
tmpZellstoffe

CNC-Wasserstrahlschneiden mit Abrasivzufuhr
Zur Verbesserung der Schnittleistung wird dem Wasser ein abrasives Medium (Granatsand) beigemischt. Der Wasserstrahl hat dabei die Aufgabe, das Abrasivmittel zu beschleunigen. Mit dem Abrasiv-Wasserstrahl können die unterschiedlichsten Materialien geschnitten werden, wie z.B.:
tmpStahl, Edelstahl, Buntmetalle (Messing, Kupfer, Bronze)
tmpLeichtmetalle (Aluminium, Titan)
tmpKunststoffe (Verbundwerkstoffe)
tmpGlas, Stein, Granit, Fliesen

Maschinengröße und Schneidkopfbestückung
tmpMaschine 1:
Bei unserer großen Wasserstrahlschneidanlage beträgt die maximale Abmessung des Schneidetischs 3200 x 1700 mm.
Diese Anlage ist mit vier Abrasivschneidköpfen und vier Purwasserschneidköpfen ausgestattet.
tmpMaschine 2:
Bei unserer kleinen Wasserstrahlschneidanlage beträgt die maximale Abmessung des Schneidetischs 1000 x 1000 mm.
Diese Anlage ist mit zwei Abrasivschneidköpfen und zwei Purwasserschneidköpfen ausgestattet.

Fertigungsbeispiele Wasserstrahlschneiden zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht